Die Geschichte der Kerweborsch (In anderen Regionen auch Kerwejugend, Straussjugend etc. genannt) geht unaufgreifbar weit zurück, und ist wahrscheinlich so alt wie die Kirmes selbst. 

Auch in Einselthum reichen Erzählungen und Erinnerungen bereits über Generationen zurück, in welchen die Jugend des Dorfes dafür Sorge trug, dass die jährliche Kerwe organisiert wird und mit guter Stimmung von Statten geht. Mittlerweile ist es Normalität geworden, dass auch, anders als der Name besagt (Borsch ~ Bursche), Mädchen in die Reihen aufgenommen werden.

Wer also sind wir? Die Jungs und Mädels der Einselthumer Kerweborsch. Was tun wir das ganze Jahr über und was gehört dazu, im November ein ereignisreiches Wochenende auf die Beine zu stellen?

Momentan setzt sich unsere Gruppe aus etwa 30 Leuten im Alter von 15 bis 32 Jahren zusammen. Eine Führungsebene in diesem Sinne existiert nicht. Die Mitglieder, welche die meiste Erfahrung haben, sprich am längsten dabei sind, nehmen sich den leitenden Aufgaben an, und versuchen ihr Möglichstes, die jüngeren "anzulernen", sodass diese eines Tages dasselbe tun können. 

Wie sieht unser Jahr aus? 

Schon ab Januar beteiligen wir uns Freiwilligen Veranstaltungen. Auch an der Fatsnacht sind wir aktiv.Ab Juni stehen die ersten größeren Veranstaltungen an, wie etwa das alljährliche Kerweborschturnier. Natürlich treffen wir uns auch zwischen diesen ganzen Events auch am Wochenende im kleinen Rahmen in unserem wunderschönen örtlichen Jugendraum. Die Einselthumer Weinkerwe ist über die Grenzen bekannt. 2015 eröffneten wir zum ersten Mal einen Stand auf der Terrasse von Wellers Weinhäusel.Dann beginnt die Kerwezeit. Wir sind auf jedem näheren, aber auch entfernteren Umzug, auf dem es uns möglich ist, anwesend, schauen zu oder nehmen daran Teil und machen Werbung für uns und Stärken Beziehungen mit anderen Gruppierungen. Auch einige Großveranstaltungen wie das Backfischfest in Worms oder die Bierwoche im Kirchheimbolanden werden von uns besucht natürlich unterstützen wir dort unserer Weinprinzessin.

Ab September starten wir offiziell mit den Vorbereitungen auf unsere Kerwe, und ab hier werden alle im Ort, welche Anfang November 15 Jahre alt sind, eingeladen bei uns mitzumachen.Ein Punkt unterscheidet uns von vielen anderen Kerweborsch im Umkreis:

Wir organisieren das ganze Wochenende. 

Von einer großen und in den letzten Jahren immer erfolgreicher werdenden Kerweparty Freitags, über das Traditions-Zwiebelpaar und dessen Auftritt Samstags, bis hin zum Umzug Sonntags. (Welcher 2015 über 30 Nummern zählte)

Montags nachdem die Kerwe vergraben und die Neuen ihre Prüfung bestanden und aufgenommen wurden, geht die Kerwezeit vorbei.  Eine starke Gemeinschaft ist sehr wichtig, um sich nicht gegenseitig auf die Nerven zu gehen, gerade wenn man wegen der oft stressigen Vorbereitungszeit einander jedes Wochenende durchgehend sieht. Allerdings haben wir daneben auch viel Spaß und Erlebnisse zusammen, welche man so schnell nicht vergisst. Und gerade unser Kerwenwochenende zeigt immer wieder, wie gut uns die Synthese aus Arbeit und Spaß gelingt. 

(Also in der Kurzfassung bestehen unsere Aufgaben darin, Freitags eine Party und Sonntags einen Umzug zu organisieren, Samstags ein aus unserer Mitte zusammengestelltes Zwiebelpaar zu präsentieren, Stimmung zu machen und die Traditionen unseres Dorfes hochzuhalten.)